builderall

Webseiten erstellen mit CHEETAH

Nachdenken über SEO (1)

Sobald man möchte, dass die mühevoll erstellte Webseite nativ, d. h. auch ohne zusätzliche bezahlte oder unbezahlte Werbung in sozialen Netzwerken in Suchmaschinen wie Google oder Bing gefunden wird, kommt man um das Thema „Suchmaschinenoptimierung“ (SEO) nicht mehr umhin. Und damit betreten wir ein komplexes und auch hartumkämpftes Feld, denn jeder Webseitenbetreiber möchte schließlich für bestimmte Suchbegriffe oder Phrasen möglichst auf der ersten Ergebnisseite von Google landen, um so Traffic für seine Webseite zu generieren. Denn es ist so:
 

Eine Webseite, die von potenziellen Interessenten nicht gefunden wird, ist quasi eine nichtexistente Webseite und alle Mühen, die man in sie hineingesteckt hat, zahlen sich nicht aus…
 

Deshalb ist es einer der wichtigsten Prioritäten, die Website bzw. die sie aufbauenden Webseiten (denn dafür wird im Wesentlichen optimiert) so zu gestalten, dass sie für bestimmte Suchbegriffe („Keywords“ genannt) in den Suchergebnissen so weit wie nur möglich „vorn“ – am besten auf die erste Ergebnisseite – gelangen. Denn nur eine sehr gute Position sorgt dafür, dass Ihre Webseiten auch viele, am Suchbegriff interessierte Besucher, erhalten. Und mehr Besucher bedeutet bei Verkaufsseiten auch mehr Umsatz…
 

Wie Suchmaschinen funktionieren und nach welchen Algorithmen sie Webseiten ranken, gehört zu den Betriebsgeheimnissen ihrer Betreiber. Auch haben sich die Paradigmen, nach denen Sie arbeiten, im Laufe der Zeit verändert. Heute stehen beispielsweise der Inhalt und der damit verbundene Nutzen einer Webseite im Vordergrund, wenn es um ihre Bewertung und damit um ihr Ranking geht.
 

Kurz gesagt, SEO stellt eine echte Herausforderung dar, der man sich als Webdesigner stellen muss. Man kann zwar eine Website im Nachhinein immer SEO-mäßig anpassen oder von einer erfahrenen SEO-Agentur gegen eine entsprechende Bezahlung optimieren lassen. Aber besser ist es, wenn man selbst mit den wichtigsten Grundprinzipien der Suchmaschinenoptimierung vertraut ist, mit entsprechenden Werkzeugen umgehen kann und bereits in der Entwicklung der Webseiten immer darauf achtet, die jeweils notwendigen OnPage-Optimierungen vorzunehmen (und sie nicht immer weiter nach „hinten“ zu verschieben).
 

Hinweis: SEO-Optimierungen wirken sich i. d. R. erst mittel- und langfristig (d. h. Wochen und Monaten) auf Rankingergebnisse aus. Deshalb ist hier Geduld angesagt. Auch kommt es sehr stark auf die Schlüsselwörter an, für die man optimiert. Besitzen sie beispielsweise nur ein geringes Suchvolumen, dann werden darüber natürlich auch nur wenige Besucher generiert.
 

In diesem Kapitel können natürlich nur einige Aspekte der Suchmaschinenoptimierung angeschnitten werden. Wenn Sie sie aber beherzigen, sollte das große Auswirkungen auf das Ranking Ihrer mit „Cheetah“ erstellten Webseiten haben. Und wenn es Ihnen mit dem Thema ernst ist, so finden Sie im Internet Anleitungen und Anregungen in großer Zahl. Aber nutzen Sie bitte nur aktuelle Anleitungen, denn die Suchmaschinenbetreiber führen häufig Änderungen in ihren Algorithmen durch, die schon oft einen „Absturz“ einer zuvor hoch gerankten Webseite zur Folge hatte. Denn Webseitenoptimierung ist kein Geschäft, das man, wenn man einen guten Platz erreicht hat, einfach sich selbst überlassen kann. Sie müssen vielmehr ihre Webseite immer wieder überprüfen, verändern und eventuellen neuen Rankingparadigmen anpassen, wenn Sie über einen langen Zeitraum Erfolg haben möchten. Und es gibt immer Konkurrenten, die alles tun, um Ihren Platz in der Ergebnisliste einzunehmen bzw. zu überflügeln…
 

OnPage-Optimierung
 

In diesem Buch kann nur auf die sogenannte „OnPage-Optimierung“ von Webseiten eingegangen werden. Darunter versteht man gewöhnlich alle Maßnahmen, die man als Webdesigner selbst ergreifen kann, um Inhalt und die Struktur einer Webseite so zu optimieren mit dem Ziel, dass die Crawler der Suchmaschinen die Seiten derart indizieren, dass sie für die gewählten Schlüsselwörter möglichst weit vorn in den Ergebnislisten erscheinen. Alle diese Maßnahmen sollte man während des Webdesigns fortwährend im Auge behalten und mittels spezieller Programme auch regelmäßig überprüfen. Womit wir bei dem Thema „Hilfsprogramme“ zur Suchmaschinenoptimierung angelangt sind.

TB Amazon