builderall

Webseiten erstellen mit CHEETAH

Webseiten werden in "Cheetah" aus Bannern aufgebaut (5)

Wenn Sie jetzt zuerst den Button zentrieren, dann wird er innerhalb der Box zentriert, denn die Box fungiert hier als Container für den Button. Wenn Sie dagegen die Box zentrieren, dann wird die Box samt ihrem Inhalt auf dem Banner zentriert.

Eine weitere schnelle Methode, Elemente zu positionieren bzw. auszurichten sind die Positionslinien, die aufgeblendet werden, sobald Sie das Element mit der Maus anfassen und mit gedrückter linker Maustaste im Editor bewegen. Diese in grün dargestellten Positionslinien orientieren sich am Bannerrand, an dessen Zentrum und auch an den „Rändern“ anderer, bereits auf dem Band positionierter Elemente. Damit gelingt eine optimale Ausrichtung eines Gestaltungselements auf der Webseite meist ganz schnell. Zum „Feintuning“ können Sie schließlich noch die Kursortasten verwenden, mit deren Hilfe Sie das fokussierte Element in jede Richtung pixelweise verschieben können.
 

Tipp: Mit den Kursortasten können Sie ein fokussiertes Element im Editor pixelweise in alle Richtungen verschieben.
 

Kommen wir jetzt zum „Lineal“, welches Sie über die entsprechende Schaltfläche im Hauptmenü des Editors ein- und auch wieder ausblenden können. Eingeblendet stellt es sich als eine oben horizontale und als eine links vertikale Pixelskala dar, deren Nullpunkt mit der linken oberen Ecke des internen Bannerbereichs des ganz oben liegenden Banners festgelegt ist. Das Wesentliche aber ist, dass Sie über dieses Lineal horizontale und vertikale Hilfslinien anlegen können, an die sich wiederum ihre Gestaltungselemente aufgrund von deren „magnetischer“ Wirkung andocken lassen.
 

Um eine neue Hilfslinie anzulegen, klicken Sie einfach bei der gewünschten Position mit dem Mauszeiger in das entsprechende Lineal. Die Hilfslinie wird dann an dieser Position sofort über die gesamte Editorfläche gezeichnet und der Mauskursor ändert sich in ein Kreuz. Wenn Sie jetzt wieder die linke Maustaste gedrückt halten, können Sie die Hilfslinie genau dorthin positionieren, wo Sie sie haben möchten. Im Fall einer vertikalen Hilfslinie wird Ihnen dabei als Hint noch die absolute y-Position in Pixel angezeigt.
 

Die auf dem Lineal liegenden Enden der Hilfslinie werden übrigens mit einem blauen „Knubbel“ versehen. Wenn Sie diese mit dem Mauszeiger berühren, erscheint daran das „Löschkreuz“, d. h., wenn Sie jetzt darauf klicken, dann wird die Hilfslinie aus dem Editor gelöscht.
 

Was die Arbeit mit Hilfslinien so angenehm macht, ist ihre bereits erwähnte „magnetische“ Wirkung. Wenn Sie also mit einem Element in die unmittelbare Nähe einer solchen Hilfslinie oder dem Schnittpunkt zweier Hilfslinien kommen, dann schnippt das Element ganz automatisch in die entsprechende Position.

Wie man eigene Elemente- und Bannervorlagen erstellt
 

Gut designte Elemente-Container und Banner bieten sich geradezu an, auch auf anderen Webseiten wiederverwendet zu werden. Genau um solch eine Wiederverwendbarkeit zu ermöglichen, lässt sich in „Cheetah“ eine eigene webseitenübergreifende Bibliothek aus eigenen Vorlagen aufbauen. Das ist insbesondere dann nützlich, wenn man beabsichtigt, bei allen seinen Webseiten ein einheitliches Corporate Design durchzuhalten.
 

Eine eigene Elemente- oder Bannervorlage zu erstellen ist übrigens genauso einfach, wie diese zu klonen: Element oder Banner fokussieren und dann im Kopfmenü auf das Disketten-Icon klicken. Es öffnet sich dann ein Fenster, in dem Sie aufgefordert werden, der Vorlage einen eindeutigen Namen zu geben. Sobald Sie das getan und die Vorlage gespeichert haben, finden Sie diese im Randmenü im Bereich „Vorlagen“ entweder unter „Banner“ oder „Elemente“ (natürlich wieder entsprechend kategorisiert) wieder. Ihre Verwendung gestaltet sich analog der aller anderen Banner und Elemente in „Cheetah“ („drag’n drop“, Positionieren, Eigenschaften anpassen etc.).
 

Tipp: Überlegen Sie sich eine Namenskonvention für Ihre eigenen Vorlagen. Denn sie werden im Gegensatz zu den in „Cheetah“ standardmäßig enthaltenen Banner und Elementen nicht grafisch in der Vorlagenbibliothek angezeigt, sondern lediglich die von Ihnen vergebenen Bezeichner.

TB Amazon