builderall

Webseiten erstellen mit CHEETAH

Digitale Produkte verkaufen – der SuperCheckout (3)

Und dann muss natürlich noch ein Preis festgelegt werden. Ob er als Brutto- oder Nettopreis zu verstehen ist, hängt davon ab, ob die Checkboxen „Mehrwertsteuer aktivieren“ und „Mehrwertsteuer inklusive“ angekreuzt sind. Ist das der Fall, dann können Sie im Bereich darunter erfahren, wie hoch der Mehrwertsteueranteil in den einzelnen Ländern der EU ist.

Die nächste Seite „Affiliation“ überspringen wir, da wir für unser Produkt kein Affiliate-Programm auflegen möchten.
 

Nach „Weiter“ gelangen wir auf die Seite „Design“. Hier werden einige Grunddesigns für die Bezahlmasken angeboten, die man sich über die Schaltfläche „Preview“ auch gleich einmal näher anschauen kann. Wir wählen im Folgenden „3 Steps Checkout“ aus. Weiterhin geben wir noch explizit unsere in „Cheetah“ angelegte Verkaufsseite sowie die „Dankesseite“ (Downloadseite) an:

Jetzt folgt die Seite „E-Mail Kampagne“. Es ist dabei eine durchaus gute Idee, den Käufer auch gleich in eine -Liste einzutragen. Dazu müssen Sie natürlich zuvor in  eine entsprechende Liste angelegt haben. Auch können Sie dort weitere Eingabefelder definieren, die dann direkt in den SuperCheckout übernommen werden. Weiterhin gibt es an dieser Stelle noch die Möglichkeit, bestimmte E-Mails zu aktivieren bzw. Standards-E-Mails durch eigene zu ersetzen (einfach einmal ausprobieren):

Die nächste Seite „Eingeschränkte Bereiche“ werden wir ignorieren, denn er macht nur Sinn, wenn wir in unserer Website einen Mitgliederbereich eingerichtet haben, was hier aber nicht der Fall ist. Auch die Seite „Integrationen“ spielt für unseren Anwendungsfall keine Rolle. Aber die Nutzungsbedingungen müssen wir selbstverständlich akzeptieren. Sobald das geschehen ist, kann das neue digitale Produkt durch einen Klick auf die Schaltfläche „PRODUKT ERSTELLEN“ in Builderall angelegt werden:

Und schon finden Sie unter „Meine Produkte“ ihr erstes digitales Produkt:

TB Amazon